Fries Bolli Bernadette

Fries Bolli Bernadette

Bernadette Fries verbrachte ihre Kindheit und Jugendzeit in Oberwil. Ersten Cellounterricht erhielt sie an der Musikschule Leimental. Ihr Cellostudium absolvierte sie an der Musik-Akademie Basel bei Thomas Demenga (Lehrdiplom).

Mit einem Stipendium von Patria Jeunesse und der Kiefer Hablützel-Stiftung geht Bernadette Fries an die Guildhall School of Music and Drama in London, wo sie bei Raphael Wallfisch mit dem Konzertdiplom mit Auszeichnung abschliesst. Es folgen Unterricht und Meisterkurse beim La Salle Quartett, bei Marcio Carneiro, Rocco Filippini, Boris Pergamenschikov, Frans Helmerson, Gerhart Darmstadt sowie eine Weiterbildung in Barockcello an der Schola Cantorum Basiliensis bei Christophe Coin.

Mehrere Jahre konzertierte Bernadette Fries als Mitglied und als Zuzügerin in den Ensembles Collegium Musicum Basel, Kammerorchester Basel, Philharmonische Werkstatt Schweiz und La Cetra. Seit 1982 ist sie festes Mitglied in der basel sinfonietta, wo sie 13 Jahre als Solocellistin wirkte.

1987-1990 unterrichtete Bernadette Fries an der Musikschule MKS Schaffhausen, seit 1989 leitet sie eine Violoncelloklasse an der Musikschule Riehen, Musik-Akademie Basel. In ihrem über 30jährigen Schaffen, entwickelte Bernadette Fries einen persönlichen Unterrichtsstil: traditionelle Vermittlung, erweitert durch eigene Erkenntnisse und Erfahrungen aus neuen Unterrichtsformen.

Neben öffentlichen Auftritten pflegt Bernadette Fries eine unauffällige, intensive künstlerisch-pädagogische Tätigkeit. Dabei ist ihr wichtig, die Wahrnehmung zu schulen: „Grosse Augenblicke sind Momente der Improvisation“.

www.baselsinfonietta.ch
www.frauenkomponiert.ch

bernadette.notexisting@nodomain.comfriesbolli@mab-bs.notexisting@nodomain.comch