Trottmann Marie

Trottmann Marie

Die in Neuenburg geborene Harfenistin Marie Trottmann ist in der Schweiz und im Ausland aktiv und schloss ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik in Lausanne und an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt am Main ab. Sie hat einen Bachelor of Arts in Music, für den sie einen Vortrefflichkeitspreis erhielt, sowie einen Master in Performance und einen Master in Pedagogy, die sie mit den höchsten Auszeichnungen absolvierte. Sie wurde mit dem ersten Preis des SMPV Interpretationswettbewerbs ausgezeichnet. Ihre Hauptlehrerinnen waren Line Gaudard, Chantal Mathieu und Françoise Friedrich. Sie hatte das Glück, ihre Ausbildung dank Meisterkursen mit den folgenden Musiker*nnen zu bereichern: Jacqueline Defossez Gaudibert, Marie-Pierre Langlamet, Isabelle Perrin, Jana Bouskova, Godelieve Schrama, Michelle Vuillaume, Tristan le Govic (keltische Harfe), Park Stickney (Jazzharp) und mit dem trio Hans Koch, Martin Schütz und Freddy Studer (freie Improvisation).

Ihre musikalischen Tätigkeiten führten sie auf vielen Reisen und zu Festivals (in China, Rumänien, Bulgarien, Italien, Frankreich, Österreich, Deutschland usw.) und gaben ihr die Möglichkeit, ihre Kenntnisse der Kammermusik-, Solo- und Orchesterrepertoires mit renommierten Musiker*innen aus verschiedenen Schulen und Traditionen zu vertiefen. Sie erteilte mit grosser Freude Meisterkurse in der Schweiz und im Ausland, da der Austausch mit Schüler*innen und Studierenden ein sehr wichtiger und anregender Aspekt ihres musikalischen Lebens ist.

Sie spielt gerne in verschiedenen Stilen, vom grossen Orchester- und Kammermusikrepertoire bis zur zeitgenössischen Musik, Volksmusik und freie Improvisation. Sie geniesst das Zusammenspiel sehr, sei es mit Orchestern (Oper Frankfurt, Tiroler Festspiele Orchester, Camerata Bern, Berner Sinfonie Orchester, Kammerorchester Freiburg, Basel Sinfonietta, Capriccio, Ensemble symphonique neuchâtelois usw.) oder in der intimeren Kammermusikarbeit, die sie insbesondere mit dem Sextett "Ensemble Pyramide" aus Zürich erforscht (ensemble-pyramide.ch). Sie ist Mitglied des Delirium Ensembles – Teil der Delirium-Edition: organisation for tomorrow’s art Struktur – das sich für die Suche nach neuen Formen der Aufführung stark engagiert (deliriumedition.org). Sie nahm zwei CDs auf, mit dem Organisten Antonio Garcia (2020) und dem Pianisten und Komponisten Oliver Lattion (2021), und war mehrmals bei den nationalen Radios live zu hören. Seit Jahren erforscht sie mit grosser Leidenschaft mit ihrer Gruppe Trellan die Volks- und Tanzmusik der Bretagne.

marie.notexisting@nodomain.comtrottmann@mab-bs.notexisting@nodomain.comch