Villafranca Philippe

Villafranca Philippe

Aufgewachsen in Frankreich, erhält Philippe Villafranca mit vier Jahren seinen ersten Violinunterricht und spielt nur sieben Jahre später sein erstes Konzert in Anwesenheit von Sir Yehudi Menuhin.

Philippe absolvierte sein Diplomstudium am Conservatoire National Supérieur de Musique in Lyon in der Klasse von Roland Daugareil, später bei Annick Roussin und Boris Garlitzky. An der Londoner Guildhall School of Music and Drama setzt er seine Ausbildung bei Krzyztov Smietana fort und erhielt weitere Impulse u.a. von Rafael Oleg in der Basel Hochschule oder Tibor Varga in Sion.

Philippe ist Preisträger mehrerer internationaler Musikwettbewerbe, darunter der Andrea Postacchini, Fermo und Romano Romanini, Brescia. Im Jahr 2001 wurde er ausserdem mit dem ersten Preis der internationalen Stiftung Nadia und Lili Boulanger in Paris ausgezeichnet.

Wichtige Etappen seiner Musikerlaufbahn führten ihn als Konzertmeister u.a. zum Orchestre National de Metz, dem Kammerorchester Genf und Luxemburg, oder dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg. Daneben tritt er regelmassig mit dem Französischen Ensemble Les Dissonances unter der Leitung von David Grimal auf.

Als Kammermusikpartner ist Philippe Mitglied im renommierten Aviv Quartett. Gemeinsam mit der Sopranistin Polina Pasztircsak nahm er Schostakovitch’s Romanzen für das Label Ysaye Records und mit der Harfenistin Manon Louis, No piano no problem bei Animato auf.

Philippe spielt 1. Konzertmeister im Collegium Musicum Basel und unterrichtet Violine an der Musikschule Basel. Philippe Villafranca spielt ein Instrument von Giovanni Grancino von 1705.

philippe.notexisting@nodomain.comvillafranca@mab-bs.notexisting@nodomain.comch

www.philippevillafranca.com